Verständigung im Ausland

Bei der Überwindung von Sprachbarrieren im Urlaub setzt ein großer Teil der Urlauber auf Online-Übersetzungshilfen sowie Tablet und Smartphone. Bei einer Umfrage unter 2.000 Erwachsenen im Auftrag des AOK wurde gefragt, wie sich Bundesbürger fernab der Heimat im Hotel, Restaurant oder beim Arzt verständigen.

PflegeBote #23-2014 (Ausgabe Berlin-Mitte)
PflegeBote #23-2014 (Ausgabe Berlin-Mitte)

So behelfen sich 59% der Urlauber mit Zeichensprache, jeder Zweite greift auf ein Wörterbuch zurück und 31% recherchieren im Internet passenden Worten. Auch das Smartphone steht hoch im Kurs: Jeder Vierte nutzt für Übersetzungen eine App. Während es bei den 18- bis 24-jährigen schon 41% sind, nutzen bei den über 55-jährigen erst 16% diese Möglichkeit.

aus PflegeBote #23-2014: mehr

Kommentare sind abgeschaltet.